QCTs QxStack with Red Hat OpenStack Platform
professional business © Bigstock

Zuletzt wurde hier berichtet, welche zunehmende Bedeutung OpenStack für Unternehmen und IT-Dienstleister hat und dass QCT und Red Hat zusammen eine Referenzarchitektur (RA) namens QxStack with Red Hat OpenStack Platform auf den Markt gebracht haben, die einfach zu implemetieren und zu verwalten ist und die täglichen Herausforderungen optimiert. Im Folgenden werden weitere Vorteile der neuen RA vorgestellt.

QxStack Auto-Deployment

Der Einsatz von OpenStack kann arbeitsintensiv sein. Anwender, die wie die meisten Nutzer  OpenStack häufig einsetzen, benötigen eine Automatisierungsfunktion, um den Prozess zu optimieren und das Risiko zeitaufwändiger Fehler zu reduzieren, die sich bei CLI-basierten Bereitstellungsmethoden einschleichen können.

Um den Einsatz der Lösung zu vereinfachen und zu beschleunigen, verwendet die QCT with QxStack Red Hat OpenStack Platform die QxStack Auto-Deployment Funktion, die auf Ansible, einem Open-Source-Infrastruktur-Automatisierungs-Toolset, basiert. Ansible ist einer der beliebtesten Automatisierungs-Frameworks, die von OpenStack-Anwendern weltweit eingesetzt werden. Das System wird jeden Tag im Alltagsbetrieb auf Herz und Nieren getestet und bewährt sich bei Produktionsentwicklungen.

Die Referenzarchitektur beleuchtet, wie die notwendigen Bereitstellungsvorlagen und Scripte automatisch ermittelt werden – basierend auf einer Reihe von Provisioning-Parametern und maßgeschneiderten Settings für die jeweiligen Netzwerk- und Storageanforderungen. Das Tool ermöglicht auch eine automatische Bereitstellung und damit einen vereinfachten Skalierungsprozess sowie die Unterstützung von Organisationen, die auf DevOps CI / CD (kontinuierliche Integration / kontinuierliche Bereitstellung) Software-Lifecycle-Prozesse setzen.

 

Fehlertoleranz, um Störungen durch Ausfallzeiten zu minimieren

QCT QxStack Red Hat bietet eine hohe Fehlertoleranz, die Ausfallzeiten und das Risiko eines Datenverlustes minimiert. Dafür hat die Lösung eine Reihe von Tempest-Funktionstests, Rally Load Tests und Hochverfügbarkeits- (HA) Tests bestanden. QCT hat mehrere dieser Testberichte auf Github hochgeladen, wo die Ergebnisse von Anwendern eingesehen werden können.

 

Integration und Validierung mit QCT Hardware und Red Hat Software

Was die Hardware anbelangt, verwendet die QCT QxStack Red Hat Plattform einen ultra-dichten QuantaPlex Server, Modell T41S-2U. Dabei handelt es sich um eine Anwendung mit einem 2U Formfaktor und vier unabhängigen Nodes. Das Storagekonzept ist erprobt sowie gestaffelt und nutzt die QuantaGrid D51PH-1ULH-Storageplattform mit einer Hybrid-Storagearchitektur, basierend auf einem ultra-dichten, Hot-Swap-fähigen 1U-Formfaktor.

Falls Anwender die Pods mit einem Top-of-Rack-Netzwerk-Switch einsetzen wollen, ist auch diese Option in der RA verfügbar. Zu den weiteren Hauptmerkmalen der RA gehören eine vollständig dezentrale Objekt-Storage- und eine persistente Block-Level-Storage-Architektur sowie integrierte Netzwerke, eine VM-Bereitstellungs-Engine und die Möglichkeit, Bilder zu speichern. Zudem verfügt die RA über eine Webbrowser-basierte Benutzer- und Admin-Konsolenschnittstelle sowie umfangreiche Authentifizierungs- und Autorisierungstools.

 

Unterstützung durch Open Source Experten

Der Einsatz von OpenStack Lösungen kann eine Herausforderung für Neuanwender sein, und Red Hat hat hier Vorkehrungen getroffen. Die QCT QxStack with Red Hat OpenStack Platform wird von Red Hat mithilfe seines exzellenten technischen Supports komplett unterstützt.

Red Hat sorgt zudem dafür, dass die QxStack Red Hat OpenStack Anwender immer über die jeweils aktuellste Version der OpenStack Lösung verfügen. Der Prozess für diesen sogenannten OpenStack Release-Zyklus sowie die Upgrades hat sich seit den Anfängen des Projekts deutlich verbessert, und niemand kennt den Prozess besser als Red Hat.

 

Erste Schritte mit dem QxStack with Red Hat OpenStack RA

Anwender erhalten dank der Einführung und dem Einsatz von OpenStack Lösungen die nötige Flexibilität, um mit wachsenden Anforderungen auch die Lösung zu skalieren. Zudem können sie durch die Integration bewährter Komponenten erwiesener Experten für Open Source, OpenStack und agile Cloud Lösungen die Risiken reduzieren und rasch die Produktion aufnehmen. Die QxStack with Red Hat OpenStack Platform bietet genau das und eröffnet Anwendern neue Optionen. Erfahren Sie mehr hier oder kontaktieren Sie uns.